Deutschlands größtes BJJ-Talent wird erwachsen

Published in 2015

Kevin Enz gilt seit langem als Deutschlands größtes BJJ-Talent. Mit 4 Medaillen in den vergangenen Wochen, darunter 3 bei den Adults, scheint er nun auch bei den Männern angekommen.

Am 30.09. ginge es für Kevin Enz nach Neuried, um wieder einmal auf den Deutschen Meisterschaften im BJJ teilzunehmen. Das Ziel war klar, die siebte Goldmedaille in der Jugend am Sonntag und am Samstag bei den Männern eine gute Figur abgeben. Der Ausflug in die Adultklasse sollte dabei kein leichter werden, das Bracket war voll mit einigen bekannten Namen in dieser Division. Kevin startete völlig unbefangen in den ersten Kampf gegen Tobias Frech (Ribeiro Jiu Jitsu) und ging schnell in Führung. Nach 6 Minuten stand es 6-0, das Ticket für die nächste Runde war gebucht.Im Viertelfinale stand der junge Freiberger dann dem Brasilianer Villton Santos gegenüber, der Kevin auf der Süddeutschen Meisterschaft vor einigen Monaten noch getappt hatte. Etwas nervös aber wie immer aggressiv startete der Nachwuchskämpfer der Academy of Martial Arts in den Kampf und konnte sich die ersten zwei Punkte sichern. Später sweepte er seinen Kontrahenten noch zweimal und passierte seine Guard, der Endstand lautete 9-0 für Kevin Enz. Nächster Halt, Halbfinale.Das Halbfinale war auf technisch sehr hohem Niveau und ging am Ende ebenfalls an den jungen BJJ-Kämpfer aus Freiberg. Im Finale stand er dann dem Europameister von 2015, Marko Perna, gegenüber. Leider fehlte Kevin dort, nach einigen kräftezehrenden Kämpfen zuvor, die Power den letzen Kampf und musste sich in einem engen Kampf über die Zeit geschlagen geben. Am Ende hieß es 2. Platz auf der deutschen Meisterschaft der Männer, in der Blaugurt Klasse bis 76 kg.

"Die 76er Blue Belt Klasse hab ich mir schon immer gerne angesehen, da es meist spannende Kämpfe zu sehen gibt und die Brackets meist ziemlich voll sind. Soweit ich mich erinnern kann hat Sascha (Sharma) diese Klasse immer sehr dominiert als er noch Blaugurt war. Als Jugendlicher dort bei den Männern auf dem Treppchen zu stehen, freut mich natürlich riesig!", so Kevin Enz nach dem Finale.

Mit jeder Menge Selbstvertrauen vom Vortag ausgestattet, startete Kevin dann am Sontag in seiner Jugendklasse. Leider gab es dort nur einen Gegner. Nach 2 Minuten konnte der Freiberger schließlich diesen Kampf für sich entscheiden und sicherte sich damit zum siebten Mal den deutschen Meistertitel in der Jugend. 

Nach ein paar Tagen Pause startete Kevin am darauffolgenden Mittwoch wieder ins Training, um sich auf die anstehenden adidas Open vorzubereiten. Ein eigentliches Heimspiel des Nachwuchskämpfers, da es das Turnier seines Sponsors war. 

Der junge Alliance Jiu Jitsu Kämpfer entschied sich schnell erneut bei den Adults zu starten, da die Teilnehmerliste dort wesentlich voller war und er gerne diese Herausforderung sucht. Nach einem Freilos gewann er sein Viertelfinale und bezwang seinen Halbfinalgegner mit 17-0. Im Finale gab es ein teaminternes Duell mit einem seiner besten Freunde, Guilherme Grassi. Wie es im BJJ oft üblich ist, kämpfen Teamkollegen ungern gegeneinander und so schenkte Grassi seinem Mannschaftskollegen den Sieg im Finale und damit die erste Goldmedaille bei den Männern.

"Ausgerechnet bei den adidas Open meine erste Goldmedaille zu gewinnen ist schon etwas sehr besonderes. Danke an Guilherme, der mir den Vorzug im Finale gab und ein super Freund und Trainingspartner für mich ist", sagte Kevin Enz nach dem Turniersieg.

Nach langem Überlegen entschied sich Kevin auch in der Open Class zu starten. Im ersten Kampf erwischte er einen 94 kg schweren Gegner aus München, den er mit 6-2 bezwingen konnte. In Runde 2 stand er einem Gegner mit 2 Meter Körpergröße und einem Kampfgewicht von etwa 115 kg gegenüber. Auf dem Papier war der Kampf nahezu nicht zu gewinnen, doch nach 3,5 Minuten gelang es Kevin Enz aus der Closed Guard seinen Arm zu schnappen und ihn mit einem Armhebel zur Aufgabe zu zwingen.

Im Finale traf er dann auf den Sieger der -94 kg Blue Belt Klasse, Bashir Bashirov. Nach einem kleinen Fehler, der ihn 3 Punkte kostete, verlor er das Finale der Open Class knapp und schrammte damit an Doppel-Gold vorbei.Trotzdem ein toller Tag für den jungen Kämpfer, der sichtlich stolz auf seine gezeigten Leistungen war und auch sein durfte. 

"Es freut mich riesig wie es heute gelaufen ist, meine erste Goldmedaille bei den Männern und Silber in der Open Class und das alles hier bei den adidas Open. Ich bin im Moment einfach sehr glücklich. Großes Lob auch an adidas für die Organisation des Turniers. Sehr guter Zeitplan, perfekte Rahmenbedingungen in dieser tollen Halle, heute passt einfach alles! Jetzt freue ich mich umso mehr auf die Europameisterschaften im Januar und werde mich so gut es geht vorbereiten. Mal schauen was am Ende rauskommt (grinst)", fasste Kevin Enz den Tag zusammen.

Kevin Enz ist damit in der Männerklasse angekommen und wir dürfen gespannt sein, wie er sich bei den Europameisterschaften in Lissabon schlägt. Das wird nochmal einen ganzes Stück schwerer, aber mit seinem Willen und seiner Einstellung scheint einiges möglich. Deutschland hat mit Kevin Enz auf jeden Fall ein hoffnungsvolles Talent in seinen Reihen.